Kreativseminar 5

17. Oktober 2016 - Medien- und Kreativseminar 2016 - Tag 5

Also alle waren zeitig aufgestanden, die Koffer waren gepackt, mehr oder weniger. Es ging plötzlich nicht mehr alles in den Koffer. Richtig die gebastelten Sachen, besonders die Schachteln, wer denkt schon daran, die mussten irgendwie verstaut werden.

Da hat das Organisations-Team vorgesorgt und für große Taschen gesorgt, damit nichts auf Sylt zurück bleiben musste. Der herzliche Abschied machte uns den Heimweg nicht leichter, aber es kam noch etwas anderes dazu.

 Ganz pünktlich um 8.30 verließen wir Klapphottal um zeige bei der Verladung zu sein. Pustekuchen auch in Westerland gibt es Baustellen, keine allzu große, die hatte es aber in sich. Die Zufahrt zur Verladung war eine Einbahnstraße, leider in der falschen Richtung. Die Umleitung hat uns dann schon etwas Zeit gekostet.  Endlich waren wir dann da, nett und höflich wurden wir auf die Spur zur Verladung dirigiert.

Was ich ganz vergessen habe zu erzählen, am Vortag fuhren die flachen Hänger für LKW´s nicht, also erst wieder am Montag. Was das los war muss ich nicht beschreiben, ist ja nicht weiter schlimm, wir hatten ja Zeit, oder.

Die Verladung ging dann nach Prioritäten, also Betonmischer vor Kleinbus, großer LKW vor Kleinbus,

Kühlwagen vor Kleinbus. UP´s der Anhänger war voll. Also die nächste Verladung abwarten, dann klappte das auch mit uns.

In der Zwischenzeit war es 11.00 Uhr und eine Überfahrt von 40 Minuten stand uns noch bevor und das mit 9 Jugendlichen und 4 Erwachsenen. Hunger war keine Thema, Durst auch nicht, aber ich muss mal kam aus jedem Mund, denn es gibt dort kein WC. Wie machen das die LKW Fahrer nur?

Am Nachmittag waren wir dann pünktlich in Hamburg und jeder konnte seinen Zug nach Hause bekommen.